Mittwoch, 17. Juli 2019

Alter Fachwerkgiebel in neuem Glanz

Das große Niederdeutsche Hallenhaus in der Böddenstedter Twiete hat Zimmermeister F. Hilmer im Jahr 1821 erbaut. Den Giebel verdeckte 70 Jahre lang ein angebauter Rinderstall mit Pultdach. 

Die Besitzerfamilie Döhrmann hat diesen Anbau nun abgebrochen, um den Giebel wieder freizulegen. Soeben ist die Bauinschrift farblich neu gefasst worden. Der Böddenstedter Dorfkern hat damit sehr gewonnen, auch dank der fachkundigen Malerarbeiten. 

Maler-Altgeselle Leo Bodach demonstriert die Restauerierung einer Inschrift am Denkmaltag in Böddenstedt 2018.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen