Montag, 29. Januar 2018

Bauschutt im Varrenbleck

Bei einem gestrigen Spaziergang am 28.01.18 haben Bärbel und Otfried Dreyer den Weg durch den Varrenbleck gewählt.
Südlich des Waldes, dachten sie, sie trauen ihren Augen nicht, aber tatsächlich hat wohl jemand den Weg mit einer Bauschutdeponie und einem Glascontainer verwechselt oder so ähnlich.

Auf jedem Fall lag rechts und links des Weges Bauschutt von einem Schornsteinabriss und ein Karton mit leeren Flaschen.

Und wer sich nun das untere Bild genau ansieht, wird erkennen, dass dort auch ein Portemonnaie in der Mitte des Weges liegt.

Das hat bestimmt dort jemand verloren, oder war es der Täter?


Auf jedem Fall ist es laut Ausweispapieren kein Böddenstedter, der die Geldbörse samt Ausweis verloren hat.

Die Gemeinde Suderburg ist informiert und wird die nötigen Schritte in die Wege leiten.



Dienstag, 23. Januar 2018

Böddenstedt hat nun eine Golddorfeiche


Zur Erinnerung an die Verleihung der Goldmedaille im Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ haben kürzlich Mitglieder der Dorfgemeinschaft an der Gabelung von Suderburger Straße und Mühlenstraße eine etwa acht Meter hohe Eiche gepflanzt.



Das Grundstück hat Jürgen Dreyer zur Verfügung gestellt, Karsten Hilmer schenkte die Eiche und den Maschineneinsatz.

Montag, 15. Januar 2018

Unser Dorf soll schön bleiben



Nach diesem Motto handelte Otfried Dreyer mit seinen fleißigen Helfern beim „Arbeitsdienst“ am 18.11.2017.

Gearbeitet wurde am Kriegerdenkmal, Brandsweg, Altem Feuerwehrhaus, Straßendreieck bei Schenk, Gartenweg, 1. Moorweg, Friedhof und Dorfgemeinschaftshaus (DGH).

Kriegerdenkmal:
Hier wurde die Hainbuchenhecke auf eine Höhe von 1,20 m zurückgeschnitten. Laub und abgebrochene Äste abgefahren.
Arbeitstrupp: Heinz Foth, Leo Bodach, Stephan Appelt, Gerd Appelt, Carsten Cohrs, Bert Sassen, Joachim Becker, Hans-Hermann Bauck und Jan Stolze.
 








 
 Brandsweg:
Es wurden nochmals 100t Mineralgemisch in dem Weg eingebracht.
Arbeitstrupp: Jens Hinrichs, Benjamin Döhrmann, Maik Benthin, Rolf Schubert, Torsten Brosch und Wolfgang Cohrs.



 Altes Feuerwehrhaus und Straßendreieck bei Schenk:
Das Beet wurde gereinigt und die Sträucher zugeschnitten und die Gosse wurde gesäubert.
Arbeitstrupp: Klaus Burlatis und Hartmut Wischert.






Gartenweg:
Hier wurde der Windschutzstreifen auf ganzer Länge das Gehölz zurückgeschnitten.
Arbeitstrupp: Reinhard Cohrs und Armin Wagner.






Friedhof:
Der Wildwuchs im hinteren Bereich der Rasenfläche wurde beseitigt. Die Bank wurde abgebaut und eingelagert. Das Herbstlaub wurde entfernt und Sträucher und Büsche beschnitten. Die Heidefläche wurde bearbeitet.
Arbeitstrupp: Walter Schenk, Werner Schunke, Volker Mc Persin, Dieter Hufnagel, Stefan Schulz, Peter Strohschein, Gerd Ebbecke, Hans-Jürgen Drögemüller, Horst Löbert, Lukas Löbert und Klaus-Henning Oelscher.

 
 








1. Moorweg:
Der Weg wurde ab Friedhof mit feinem und ab der Kreuzung mit groben Mineralgemisch ausgebessert.
Arbeitstrupp: Jens-Walter Schenk, N. Wellmanns und Michael Böttcher, Hartmut Stolte, Wilhelm Stolte, Carsten Kniep und Dieter Niemann.

 








DGH und Versorgung:
Der große Klassenraum wurde zum Mittagsessen hergerichtet. Beete auf dem Grundstück gesäubert. Laub abgefahren. Die einzelnen Arbeitstrupps wurden mit warmen und kalten Getränken versorgt.
Arbeitstrupp: Otfried Dreyer, Christian Schenk, Peter Stolze, Volker Flügge, Ines Schenk, Andrea Cohrs und Sabine Appelt.

 








Um 12.00 Uhr trafen sich die Arbeitstrupps (46 Böddenstedter) im DGH zum gemeinsamen Mittagessen.

Im Anschluss hat sich Otfried Dreyer bei allen Freiwilligen zu ihrer Beteiligung bei dem Arbeitseinsatz bedankt.
 (Text: Otfried Dreyer)

Besonderen Dank gebührt Otfried Dreyer für seine unermütliche ehrenamtliche Tätigkeit während des gesammten Jahres.


Freitag, 12. Januar 2018

Magazin "Zeit"

In dem Magazin "Zeit" war am 07.12.2017 ein Bericht über die Dörfer "Unser Dorf hat Zukunft". In dem Bericht selber ist Böddenstedt nicht erwähnt. Aber eben auf der Karte als Golddorf eingezeichnet.
Auch das ist Werbung für Böddenstedt.