Freitag, 19. September 2014

Bürgerpfad und Bahntrasse: Bericht von unserem Treffen

Liebe BöddenstedterInnen,

nun hat es noch ein paar Tage gebraucht, aber hier das Resumee unseres Treffens:

1. Bürgerpfad

Der von Hans-Jürgen eingebrachte Vorschlag kann unabhängig von unserem größeren und langfristig angedachten Naturschutzprojekt mit Bürgerpfad gesehen werden. Wir wollen noch einmal ein Stimmungsbild der Böddenstedter einholen, ob ein Weg vom Grundstück Brammer entlang der Suderburger Straße bis zur Kurve gewünscht ist. Ina Ebbecke wird demnächst Zettel dazu verteilen. Danke Ina!

Ottfried Dreyer, dem wir auch für die Nutzung des Raumes beim VfL zu danken haben, wird im November mit der Arbeitsgruppe besprechen, ob die Baumaßnahme in Eigenleistung erfolgen kann. Parallel dazu müssen die Eigentümer angesprochen werden, ob sie einverstanden sind.


2. Trassenvarianten der DB

Karsten Dietrich hat uns dankenswerterweise einen ausführlichen Sachstandsbericht gegeben und für ein Mittun in der BI geworben. Ich habe die Position der Grünen erläutert. Eine Böddenstedter Arbeitsgruppe zum Thema ist nicht zustande gekommen, aber sehr wohl ein Stimmungsbild. Fazit: Die Bahnstrecke wird nicht gewünscht!

Hier einige Argumente, die zur Sprache kamen:
- Flächenfraß und Verlust an Ackerflächen für die Landwirte
- Wertminderung der Grundstücke und Häuser
- Wegfall von Straßenverbindungen bedeutet Erschwernisse für das Handwerk
- Verlust an Lebensqualität
- Wertminderung der Natur und Landschaft
- es sollte keine weitere Zersiedlung der Landschaft erfolgen
- Lebensraum für geschützte Tiere erhalten
- Einschränkungen für Jägerschaft
- die strukturschwache Region sollte nicht noch weiter geschwächt werden

Die Frage ist:
Besteht überhaupt die Notwendigkeit, neue Trassen zu bauen? 

Ich bin gerne bereit, Argumente der Dorfgemeinschaft zusammenzutragen und im Bürgerdialogverfahren einzubringen. Wer Ideen hat, kann mich gerne ansprechen. 

Eure Christine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen