Mittwoch, 30. Juli 2014

Danke liebe Böddenstedter!

Gestern war unser grosser Tag. Sehr viele Böddenstedter waren vor Ort und es hat alles gut geklappt. Dafür gilt allen Beteiligten ein großes Dankeschön! Wir haben das gut gemeistert. Hier einige Impressionen.

Bernhard, Deine Begrüßung war super!
Der Posaunenchor stimmte uns musikalisch ein und hatte im DGH eine Bilderausstellung vorbereitet. Chorleiter Heinrich Drögemüller fasste die Geschichte des Chores zusammen, in dem kleine und grosse Menschen kostenlos ein Instrument lernen können. Mit dabei sind Bläser von 8 bis 80 Jahren.

Bürgermeister Hans-Hermann Hoff war zuvor schon beim Rundgang in Hösseringen dabei und drückt beiden Orten des Suderburger Landes kräftig die Daumen.

Die leckere Abkühlung war vor der Rundfahrt genau das Richtige.
Im DGH hatten Ina und Gerd Ebbecke ihre Ausstellung über Böddenstedter Höfe angebracht, die Bastelgruppe zeigte ihre Patchworkdecken und der neue Bücherschrank konnte auch bewundert werden.

Wehrhaft und engagiert: Christian Schenk stellte die Böddenstedter Feuerwehr vor. Die Kameraden hatten extra den Turm aufgestellt und das Auto herausgefahren.

Jens Hinrichs stellte seinen landwirtschaftlichen Betrieb mit Biogasanlage vor.


Auf ging es!
Karsten und Christian haben uns prima chauffiert.

Gute Aussicht, gute Polster - so reist man im Suderburger Land!
Unterwegs hat Hans-Christian Kirschstein die Gemeinschaft "Interessentenforst", die den Gemeinschaftswald im Asbruch bewirtschaftet, vorgestellt.

Der Sportplatz und die Gymnastikhalle wurden von Burkhard Drögemüller vorgestellt. Alle Anlagen wurden in Eigenleistung aufgebaut.

"Zufällig" war die Gymnastikgruppe in der Halle beim Training. Danke für den Einsatz!



Ein etwa 3500 Jahre altes Gräberfeld liegt in der Ortheide, in direkter Nachbarschaft zu unserem Friedhof. Hier stellte Horst Löbert Bestattungssitten aus der Bronzezeit vor. Damals wurden Männern gerne Waffen wie zum Beispiel diese Streitaxt mit ins Grab gegeben. Frauen nahmen ihren Schmuck mit in die Ewigkeit.



Halt an unserem modernen Friedhof, der ein wirklich schöner und friedlicher Ort ist.


Ottfried Dreyer stellte die Arbeitsgruppe, die sich um den Friedhof und die Pflege des Dorfbildes kümmert, vor.
Stopp am Grundstück von Familie Cohrs. Hier erläuterte Bernhard das Projekt "Fledermäuse im Dorf" und die weiteren Naturschutzvorhaben.
Leider habe ich keine guten Fotos von Jens-Walter Schenk und Hermann Stolte, die ihre Unternehmen um Zeit zu sparen noch während der Fahrt vorgestellt haben. Danke auch an Euch beide!


Unsere liebe Neuböddenstedterin Amber hatte die weiteste Anreise: Sie kommt aus Amerika.
In der Dorfmitte: Unser Feuerwehrhaus wird bald saniert.
An dieser Stelle möchte ich unserem Wettbewerbsteam Dank sagen! Danke allen, die viele Montagabende am Sportplatz verbracht haben!
Alle waren überwältigt, wieviel Kuchen, Brot, Kaffee und Getränke am Backofen aufgetragen waren und wie schön alles geschmückt war. Auch dafür ein großes Dankeschön. Und an Hermann Sorge einen Dank fürs Anheizen. Und Klaus fürs Besorgen der Getränke. Und an die jungen Muttis fürs Dabeisein. Und Hans-Jürgen fürs Organisieren.
Hab ich jemand vergessen? Dann nehmt es mir nicht übel und sagt bescheid.

Nun warten wir ab, wie die Kommission entscheidet. Wie auch immer es ausgeht - Böddenstedt hat so oder so gewonnen. An Lebensqualität, an guter Nachbarschaft, an Ideen für die Zukunft. Schon deshalb hat sich unsere Teilnahme gelohnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen