Dienstag, 18. September 2018

Fahrrad Demo


Wir wollten nicht demonstrieren, wie es heutzutage schon fast alltäglich ist, sondern wir wollten mal dem Bild von 1935 (vor 83 Jahren) zeigen, dass auch unsere Kinder Fahrräder haben.


Christiane Hilmer hat dann (durch mich so kurzfristig veranlasst) über WhatsApp zu einem Fototermin am Samstag, den 09.09.2018 eingeladen.


 
Leider haben wir in Böddenstedt noch keine Liste über die verschiedenen „WhatsApp“ Gruppen oder Email Verteiler. Vielleicht würde sich ja jemand aus der jüngeren Generation sich darüber mal Gedanken machen, wie es zu koordinieren wäre.


Und deshalb haben wir zu diesem Termin nicht alle Eltern erreicht. Ich bitte um etwas Nachsicht.





 Es sind auf jedem Fall 19 Eltern/Elternteile mit ihren 28 Kinder erschienen oder wer noch nicht laufen konnte wurde hier herchauffiert. Fahrbare Untersätze waren auch genügend vorhanden. 

Dafür meinen herzlichen Dank.
über den Link können diese und weitere  Bilder heruntergeladen werden:
https://www.dropbox.com/sh/l7p5tdfhhe9sqrh/AAChlM5rL5jyo32zucaQbUnAa?dl=0

Montag, 3. September 2018

Von vorne und von oben...


Sie ist trotz des trockenen und heißen Sommers gut angewachsen: Unsere "Golddorfeiche" wächst und gedeiht. Dank unserer fleißigen Arbeitsgruppe ist nun auch das Umfeld schön gestaltet. Es fehlt nur noch die "richtige" Bank, aber das wird auch nicht mehr lange dauern. Ein dickes Dankeschön an alle Helfer!

Fotos: Jürgen Dreyer

Dienstag, 28. August 2018

Posaunenchor Böddenstedt auf hoher See

Der Posaunenchor Böddenstedt hat 45 aktive Mitglieder. Eine kleine Gruppe von sieben Bläserinnen und Bläsern hat sich in diesem Jahr zu einem fünf Tage umfassenden Segeltörn in Richtung Kopenhagen aufgemacht.


Auf die Idee einer Bläser-Segelreise kam Chorobmann und Kapitän Carsten Cohrs, als er vor Jahren in einem Hafen in Dänemark von einem gerade anlegenden Segelschiff den von einem Trompeter geblasenen Choral "Großer Gott wir loben dich" hörte. "Das war Gänsehaut pur, so Carsten Cohrs, da war mir klar, dass können wir vom Posaunenchor Böddenstedt noch eindrucksvoller".


So fand sich eine Posaunenchorcrew und stach mit einer 16 Meter Segelyacht in Warnemünde in Richtung Kopenhagen in See. Klintholm mit seinen Kreidefelsen war die erste Station, es folgte Dragör mit seiner eindrucksvollen Altstadt und Kopenhagen.


Dort lag die Segelyacht mitten in der Weltstadt zwischen Oper, Fußgängerzone und Schloss. Gleich wurden die Instrumente herausgeholt und ein musikalischer Gruß mit Trompeten und Posaunen für die Stadt erklang. "Großer Gott wir loben dich" war natürlich auch dabei. 
Aus der Idee wurde Wirklichkeit. Viele Menschen blieben stehen, freuten sich über unsere Musik und dankten den Musikanten mit reichlich Applaus. Wiederholt wurde das Programm auf der Rückreise in Klintholm. Reichlich Sonne, Flaute, Wind der Stärke 7 und Wellen, die drei Meter erreichten bildeten bei ganz viel Spaß das Rahmenprogramm auf der gut 200 Seemeilen langen Strecke. Nach fünf Tagen waren sich alle einig, diese Reise war für alle ein ganz besonderes Erlebnis. "Großer Gott wir loben dich"!


Die Crew:
Fenderfeen: Tina, Ingeborg
Vertrauensmann an Bord: Martin
Kombüsenchef: Helmut
Steuermann: Heinrich
Bootsmann und Co Skipper: Hermann
Kapitän: Carsten













Text und Fotos: Carsten Cohrs

Montag, 20. August 2018

Tag des offenen Denkmals

Böddenstedt mit acht Stationen dabei

Seit 25 Jahren wird der „Tag des offenen Denkmals“ in Deutschland begangen, inzwischen europaweit. Ausrichter ist die „Deutsche Stiftung Denkmalschutz“. Ansatz dieses Tages ist es, Gebäude oder auch Baustellen und Grundstücke, die sonst nicht zugänglich sind, für eine Besichtigung zu öffnen. Auch im Heidedorf Böddenstedt im Landkreis Uelzen zeigen Bürgerinnen und Bürger in Zusammenarbeit mit Vertretern der „Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V.“, die hier mit einer Kontaktstelle vertreten ist, private Häuser und Grundstücke.

Böddenstedt hat heute etwa 600 Einwohner und liegt in der Lüneburger Heide, in der Gemeinde Suderburg. Beeindruckend ist der durch zwei Baukonjunkturen um 1820 und um 1900 geprägte Ortskern mit seinem alten Baumbestand. Zum „Tag des offenen Denkmals“ am 9. September zwischen 10 Uhr und 17 Uhr sind in Böddenstedt acht Stationen zugänglich. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere historische Spuren im Dorfkern zu sehen, die im Rahmen von zwei Führungen mit Dr. Horst Löbert erläutert werden. Die Führungen finden ab 11 Uhr und ab 15 Uhr statt, Treffpunkt ist die Mühlenstraße 12 (Station 1).

Am Denkmaltag werden an der Station fünf (historischer Backofen) Grillwurst, Kuchen, Kaffee und andere Getränke gegen eine Spende angeboten.

Stationen:


1.
Anwesen Mühlenstr. 12
Kleinbäuerliches Haus der Zeit um 1680, Scheune von 1834.
Innenbesichtigung der 1990 renovierten Gebäude möglich.
Ansprechpartner vor Ort: Christine Kohnke-Löbert

2.
Anwesen Twiete 2
Kleinbäuerliche Hofanlage mit Haupthaus von 1803 und vier Nebengebäuden: Treppenspeicher und Scheune der Zeit um 1820, Lagergebäude von 1900, Baracke / Laden der Zeit 1949 – 1965.
Über das Anwesen wurde soeben in der Zeitschrift der Interessengemeinschaft Bauernhaus, „Der Holznagel“ (3/2018), berichtet.
Innenbesichtigung der z.Zt. in Renovierung befindlichen Nebengebäude möglich.
Ansprechpartner vor Ort: Kristian Kohnke, Lukas Löbert und Friederike Kohnke

3.
„Heidehof Cohrs“, Mühlenstr. 1
Durch Umnutzung der großbäuerlichen Hofanlage als Ferienwohnungen in den 1970er Jahren wurde die unter Denkmalschutz stehende Hofanlage mit ihren vielen Nebengebäuden bewahrt, so das niederdeutsche Hallenhaus von 1826, die Speicher von 1625 und 1845 und ein damals modernes Landarbeiterhaus von 1932.
Keine Innenbesichtigung des Haupthauses
Ansprechpartner vor Ort: Bernhard Witte und Monika Neumann

4.
Wassermühle, Mühlenstr. 16
Die Mühle wurde erstmals in Jahre 1200 erwähnt, die heutigen Mühlengebäude wurden um 1900 errichtet; das Müllerwohnhaus 1800. Bemerkenswert: Der 1895 angelegte Mühlenteich und ein schöner Garten.
Das Hofgelände darf betreten werden, nur Außenbesichtigung. Eigentümer: Bert Sassen


5.
Kleinbäuerliches Gehöft, Suderburger Str. 2
Haupthaus von 1871, Backofen und „Bienenzaun“ der Zeit um 1900
Backofen und Bienenzaun können besichtigt werden, hier können Besucher sich mit Grillwurst, Kuchen aus dem Backofen, Kaffee und anderen Getränken stärken.
Ein Plumpsklo darf benutzt werden!
Ansprechpartner vor Ort: Hermann Sorge


6.
Die erste Schule des Dorfes, Twiete 4
Das 1806 erbaute Gebäude wurde von seinen Besitzern liebevoll restauriert und mit einem schönen Garten umgeben.
Angebot von getöpferten Gartendekorationen.
Außenbesichtigung.
Ansprechpartner vor Ort: Reinhold und Erika Cohrs.

7.
Hof Döhrmann, Dorfstr. 2
Großes niederdeutsches Hallenhaus von 1821, z.Zt. in der Renovierung
Innenbesichtigung z.T. möglich
Zahlreiche Nebengebäude, darunter ein 1904 errichteter Stall in sehr qualitätsoller Backsteinbauweise.
Ansprechpartner vor Ort: Benjamin Döhrmann und Caro Schulze

8.
Resthof, Suderburger Str. 1
Großbäuerliches Fachwerkhaus von 1839, neues Wohnhaus im Heimatstil von 1927. Einst Bauernhaus und Gasthaus mit Ausspann für Frachtfuhrleute.
Das niederdeutsche Hallenhaus ist z.T. unter Efeu verborgen und baufällig. Die Hofstelle kann evtl. erworben werden.
Weitere Infos: Dr. Horst Löbert (Station 1, Tel. 05826 8357)
Nur Außenbesichtigung.

Die ersten Ergebnisse zur Dorfgeschichte (in Arbeit) sind unter boeddenstedt.de veröffentlicht.

Herzlichen Glückwunsch, Hans-Jürgen!

Hans-Jürgen Drögemüller aus Böddenstedt, Gemeinde Suderburg, wurde heute im Namen des Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Preisverleihung in Anwesenheit vieler Böddenstedter Bürger, Freunde, Vereinskollegen und nicht zuletzt seiner Familienangehörigen nahm der Landrat des Landkreises Uelzen, Dr. Heiko Blume, vor. „Du schreibst das
Ehrenamt ganz groß. Du bist ein Kind der Heide und folgst Deinem Herzen in dem, was Du tust“, sagte der Landrat, der in seiner Laudatio den Werdegang Hans-Jürgen Drögemüllers vorstellte. Aufgewachsen in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Böddenstedt entdeckte dieser bereits in jungen Jahren seine Leidenschaft für die Geflügelzucht. Schon mit fünf Jahren hatte er seine eigenen Tauben und so war die Ausbildung zum Landwirt folgerichtig. Aber das Leben geht nicht immer gerade Wege, und es folgten später noch Ausbildungen zum Radio- und Fernsehtechniker und Kaufmann. In diesem Beruf war Hans-Jürgen Drögemüller viele Jahre gerne tätig.
Der Landwirtschaft blieb er dennoch immer treu, nicht zuletzt in seinem Engagement für den Geflügelzuchtverein Bad Bevensen, den Geflügelzuchtverein Uelzen und Umgebung, den Imkerverein und weitere Verbände und Institutionen. Neben der Organisation von Ausstellungen und seit 1970 dem beliebten „Hähnewettkrähen“ in Bad Bevensen kümmert sich Hans-Jürgen Drögemüller um den internationalen Erfahrungsaustausch im Rahmen von Tagungen und Züchtertreffen. Ein wichtiger Aspekt seines Engagements ist zudem die Arbeit mit Kindern, denen er landwirtschaftliche Kreisläufe nahe bringt. Viele Einwohner des Landkreises kennen ihn von Festen und Veranstaltungen, die er mehrmals im Jahr mit seinen Tieren bereichert.

In seinem Heimatort Böddenstedt ist er seit vielen Jahren im Sportverein sowie in der Feuerwehr aktiv und bringt seine Kenntnisse und Fähigkeiten seit 37 Jahren als Ratsherr im Gemeinderat ein, zeitweise als stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Suderburg. Lange war Hans-Jürgen Drögemüller auch im Samtgemeinderat und im Kreistag tätig. „Wir ehren heute ein politisches
Urgestein“, sagte Bürgermeister Hans-Hermann Hoff in seiner Würdigung. „Du hast das Gesicht der Gemeinde Suderburg wesentlich geprägt. Es gibt kaum einen Ort in der Gemeine, der so vehement vertreten wird wie Böddenstedt.“ Diesen Worten konnte sich auch Samtgemeindebürgermeister Thomas Schulz in seiner Gratulation anschließen.
Hans-Jürgen Drögemüller, dem die Freude und Rührung über diese große Ehre sichtlich anzumerken war, nahm diesen Tag auch zum Anlass, um seinen Mitstreitern der vergangenen Jahre zu danke. Besonderen Dank aber sprach er seiner Ehefrau Evi und den Söhnen Christoph, Jörn und Cord aus.

Freitag, 10. August 2018

Familienwappen

Wer kann mir Informationen zu den vier hier aufgeführten Familienwappen geben.


















Bitte meldet Euch bei mir, auch wenn Ihr nur "eine Ahnung" habt.
Die Höfe 9 Stolte, 12 Bauck, 15 Riggert und 18 Stolte habe ich schon zuordnen können.

Gruß Jürgen Dreyer Tel. 05826-1651

14.08.18  Es hat sich erledigt. Dr. Cord Drögemüller gab mir einen Hinweis
- links oben, Familie Lilje
- rechts oben, Familie Walter Schenk
- links unten, Familie Hinrichs
- rechts unten, Familie Sorge #5 bis 1918

Mittwoch, 18. Juli 2018

An der Mühle ist was los

Am Sonnabend, dem 21. Juli ab 14 Uhr laden Ute und Jan zu Bratwurst und Getränken an die Mühle in Böddenstedt ein. Und weil an diesem Tag zudem "Tag des offenen Gartens" ist, an dem sich Bert Sassen wie schon seit vielen Jahren gerne beteiligt, lohnt es sich noch ein wenig mehr.



Also - man sieht sich an der Mühle!

Schaut auch einmal in die Webseite der offenen Gärten, es lohnt sich. Hier ist der Link zu Berts Garten: http://offene-gaerten-uelzen.de/?page_id=103