Samstag, 19. August 2017

Böddenstedt in alten Fotos, Teil 1



Bis heute haben 65 Familien bzw. Personen alte Fotos aus Böddenstedt zur Verfügung gestellt. In der Summe sind es bis heute ca. 800 digitale Bilder geworden. Hierfür nochmals meinen herzlichen Dank.
Ich habe lange überlegt, wie man diese Bilder jedem zur Verfügung stellen kann und habe ca. 230 Bilder in einem
110 seitigen Fotobuch zusammengestellt. 

Jedoch wird das Fotobuch 75 € kosten. 

Aufgrund der Vielzahl von Bildern habe ich zunächst allgemeine Bilder aus den Jahren 1868 – ca. 1950, vereinzelt auch Bilder um 1990, aktuelle Luftaufnahmen von Böddenstedt und Bilder von den Höfen 1 - 23 zusammengestellt.

Wer also Interesse hat kann das Fotobuch bei Horst Löbert und Jürgen Dreyer einsehen und bei gefallen auch dort bestellen.

Aus meiner Sicht sind die Kosten sehr hoch, aber das Ergebnis des schön gewordenen Fotobuches entschädigt doch den hohen Preis.

Weiterhin stehen ja bei jedem anstehenden Geburtstag und auch zu Weihnachten immer wieder die Gedanken, was schenke ich meinem Partner oder nahen Familienangehörigen. 

Hier wäre dieses Fotobuch eine Alternative bzw. Möglichkeit.

Gruß
Jürgen Dreyer
Tel. 1651 oder Email: Juergen.Dreyer[at]Boeddenstedt.de

Freitag, 18. August 2017

Naturschätze auf nassem Grund


An der Bahnlinie zwischen Suderburg und Unterlüß wachsen in feuchten Waldniederungen seltene Moorlilien. Während der Blütezeit im Juli verströmen die Pflanzen einen wohlriechenden Duft. Wie ein ausgelegter Pflanzenteppich leuchten die gelben Blüten zwischen den dunklen Nadelbäumen und verzaubern den Wald für eine kurze Zeit mit Duft und Farbe. Die Moorlilie wird auch „Beinbrech“ oder „Ährenlilie“ genannt. Früher glaubte man, der Genuss der Pflanze könnte beim Weidevieh zu Knochenbrüchen führen. Der deutsche und lateinische Artname „Ossifragum“ leitet sich von dieser irrigen Ansicht ab. Zusammen mit Wollgräsern und Sonnentau wächst die Moorpflanze gut versteckt in unserer vielseitigen Kulturlandschaft. Alle Jahre wieder besucht Thomas Dorschner vom NABU das geschützte Gebiet und freut sich über den Erhalt und den „gelben Moment“ im Heidewald.

Text und Fotos: Thomas Dorschner
Foto "Blutrote Heidelibelle": Monika Neumann

Sonntag, 13. August 2017

30 Jahre Dorfarbeitsgruppe Böddenstedt



Jubiläumsfeier 30 Jahre Dorfarbeitsgruppe Böddenstedt 1987 - 2017


Seit 30 Jahren besteht die „Dorfarbeitsgruppe Böddenstedt“, die im Frühjahr und Herbst tatkräftig hilft, das Dorfbild in und um Böddenstedt zu verschönern. Dieses wurde zum Anlass genommen, sich mit den freiwilligen Helfern und deren Angehörigen im Dorfgemeinschaftshaus zu einem gemütlichen, geselligen Abend zu treffen. 74 Erwachsene und 17 Kinder folgten der Einladung, bis tief in die Nacht hinein wurde fröhlich gefeiert.

Angefangen hatte alles 1986, als Böddenstedt ohne große Vorbereitung am Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ auf Anhieb den zweiten Platz erreichte.

Unter Leitung von Heinrich Drögemüller sen. wurde 1987 die „Dorfarbeitsgruppe“ ins Leben gerufen, bei der damals 20 Männer mithalfen, Bäume und Sträucher zu pflanzen, Wege auszubessern und Hecken auf dem Friedhof zu schneiden.


Im Laufe der Jahre wuchs die Zahl der Mitstreiter ständig und mit ihnen auch die Vielfältigkeit der Aufgaben zur Pflege und Erhaltung unseres schönen Dorfes Böddenstedt. Unter der Leitung von Otfried Dreyer sind heute 65 Böddenstedter/-innen bereit, sich in dieser Arbeitsgruppe ehrenamtlich zu engagieren. Der jüngste Teilnehmer ist 17 Jahre, der älteste 85 Jahre alt.

Ein jeder bringt sich mit seinen Fähigkeiten ein, eine tolle Ausgangsbasis für eine funktionierende Gemeinschaft, mit der man viel bewegen kann.


Juli 2017
Text: Andrea Cohrs
Fotos: Sebastian Dreyer